Informationen für

Direkt zu


 

Ehrendoktorwürde für Prof. Dr. Kazimierz Rzążewski

23. Dezember 2014;

Die Ehrendoktorwürde der Universität Stuttgart geht an den theoretischen Physiker Prof. Dr. Kazimierz Rzążewski für seine bahnbrechenden Arbeiten auf dem Gebiet der Atom- und Quantenoptik und seine maßgebliche Rolle bei der Begründung des Forschungsgebiets der dipolaren Quantengase.

Prof. Rzążewski ist einer der einflussreichsten europäischen Forscher in der theoretischen Quantenoptik und in der Fachwelt als bedeutende Persönlichkeit im Bereich der Theorie der ultrakalten Quantengase anerkannt. Im Fokus seiner Arbeit steht die Atom-Licht Wechselwirkung sowohl in hohen Feldstärken als auch mit wenigen Photonen sowie die Physik der ultrakalten Gase. Hier hat Prof. Rzążewski unter anderem das Gebiet der dipolaren Gase mitbegründet sowie die Methode der klassischen Feldnäherung zur Berechnung von Effekten endlicher Temperatur aus der Theorie der Laser auf die Theorie der Quantengase übertragen.

Kazimierz Rzążewski wurde 1943 in Warschau in Polen geboren.

Sein Studium schloss er 1966 mit dem Diplom an der Warschauer Universität ab, wo er 1972 auch promovierte. Nach seiner Habilitation im Jahr 1979 und bereits während seiner Zeit als Doktorand sammelte er internationale Erfahrung als Gastwissenschaftler bei renommierten Forschungseinrichtungen. So verbrachte er einige Zeit z.B. an der University of Rochester in den USA, am Imperial College London in England, am JILA in Boulder in den USA sowie in Deutschland am Max-Planck-Institut für Quantenoptik in Garching und an den Universitäten in Konstanz, Essen und Stuttgart.

Seit 1980 hat Kazimierz Rzążewski eine Professur am Zentrum für Theoretische Physik der Polnischen Akademie der Wissenschaften in Warschau inne.

Im Jahr 1997 wurde er mit dem Humboldt-Preis ausgezeichnet, den die Alexander von Humboldt Stiftung international anerkannten Wissenschaftlern verleiht. Dieser Preis brachte Kazimierz Rzążewski auch einige Monate an die Universität Konstanz, wo die Zusammenarbeit mit Tilman Pfau begann, der heute das 5. Physikalische Institut an der Universität Stuttgart leitet. Die Landesstiftung Baden-Württemberg (heute Baden Württemberg Stiftung) förderte diese Zusammenarbeit im Rahmen des Programms "Internationale Spitzenforschung" von 2011 bis 2013. Während dieser drei Jahre verbrachte Kazimierz Rzążewski insgesamt zwölf Monate in der Forschergruppe um Tilman Pfau am 5. Physikalischen Institut der Universität Stuttgart.