Informationen für

Direkt zu


 

Lichtquanten fit für die Datenautobahn

12. November 2012; Webmaster

Technologien wie Quantenkommunikation oder Quantencomputer eröffnen völlig neue Perspektiven wie prinzipiell abhörsicheren Datenaustausch oder die sekundenschnelle Berechnung komplexer Probleme. Bei diesen Technologien spielen einzelne Lichtteilchen, so genannte Lichtquanten oder Photonen, eine fundamentale Rolle als Informationsträger. Die Wellenlänge dieser Photonen liegt oft im sichtbaren Spektralbereich. Das macht sie für den Versand durch lange Glasfaserkabel ungeeignet. Physiker der Universität des Saarlandes und der Universität Stuttgart haben nun in einem gemeinsamen Experiment gezeigt, wie man diese Probleme lösen kann, indem sie die Wellenlänge einzelner Photonen mithilfe eines Kristalls gezielt veränderten. Die wissenschaftliche Arbeit wurde jetzt in der renommierten Fachzeitschrift „Physical Review Letters“*) veröffentlicht.

Mehr Details siehe: Pressemitteilung Nr. 69 der Universität Stuttgart vom 5. Oktober 2012

*) S. Zaske, A. Lenhard, C. A. Keßler, J. Kettler, C. Hepp, C. Arend, R. Albrecht, W.-M. Schulz, M. Jetter, P. Michler, and C. Becher: Visible-to-Telecom Quantum Frequency Conversion of Light from a Single Quantum Emitter, Phys. Rev. Lett. 109, 147404 (2012).
Siehe auch: Synopsis: Colorful Options for Quantum Dots