Informationen für

Direkt zu


 

Master-Studiengang Physik (M.Sc.)

Von Physikerinnen und Physikern wird erwartet, dass Sie in Forschung und Entwicklung hoch komplexe Aufgaben mit Fachwissen und analytischen Fähigkeiten lösen und nicht selten in einer Leitungsposition dafür die Verantwortung tragen. Dieses Anforderungsprofil können Sie erst mit dem Masterabschluss erreichen.

Im Masterstudiengang Physik werden analytische Fähigkeiten, strategisches Denken und selbständiges wissenschaftliches Arbeiten erlernt. Das Fachwissen in klassischer und moderner Physik wird gegenüber dem Bachelorniveau deutlich erweitert und die Studierenden erlangen vertiefte Kenntnisse in den Bereichen der Festkörper-, Material- und Quantenphysik.

Das Masterstudium umfasst 4 Semester. Im ersten und zweiten Semester sind die Vertiefungsmodule Fortgeschrittene Molekül- und Festkörperphysik mit dem Hauptseminar zur Experimentalphysik und Fortgeschrittene Vielteilchentheorie mit dem Hauptseminar zur Theoretischen Physik sowie das Physikalische Fortgeschrittenenpraktikum obligatorisch. In Wahlmodulen kann im Umfang von 21 Leistungspunkten aus einem reichhaltigen Katalog von Modulen ein individueller Schwerpunkt in folgenden Bereichen gesetzt werden:

  • Festkörperphysik
  • Optik
  • Weiche Materie und Biophysik
  • Advanced Statistical Physics
  • Fortgeschrittene Kontinuumsphysik
  • Computerphysik

Das 3. und 4. Semester ist der Anfertigung der Masterarbeit gewidmet, deren Bearbeitung mittels Modulen unterstützt und strukturiert werden. In der Masterarbeit lassen sich individuelle Interessenschwerpunkte setzen, indem aus einem breiten Spektrum experimenteller und theoretischer Forschungsthemen ausgewählt werden kann. Auf Grund der bestandenen Masterprüfung wird der akademische Grad eines Master of Science verliehen. An das Masterstudium kann ein Promotionsstudium angeschlossen werden.

Weitere Informationen

 

Zulassungsverfahren

Die Zulassung zum Masterstudiengang Physik wird durch die Zulassungsordnung geregelt.

Ansprechpartner: Prüfungsausschussvorsitzender

Ende der Bewerbungsfrist: voraussichtlich 15. Juli für Wintersemester, 15. Januar für Sommersemester

Berufsaussichten

„Die Nachfrage der Wirtschaft nach physikalischem Know-how wird auf absehbare Zeit nicht zu sättigen sein“ sagt der Präsident der DPG Gerd Litfin 2010 [1]. Dementsprechend niedrig ist seit Jahren die Erwerbslosenquote. Dazu tragen nicht nur die fachlichen und analytischen Kompetenzen der Absolventen bei, sondern auch die große Branchenflexibilität dieses Faches. Mit dem Abschluss Master of Science in Physik stehen Ihnen daher viele verschiedene Türen offen. Als Absolventen können Sie verantwortungsvolle Aufgaben in folgenden Berufsfeldern übernehmen:

  • Forschung und Lehre (Universitäten, staatliche Forschungseinrichtungen wie Max-Planck-Institute, Fraunhofer-Institute etc.)
  • High-Tech-Industrie (Elektronik, Halbleiter- und Sensortechnik)
  • Optische Technologien (Laser, Biophotonik, Kommunikationstechnik)
  • Umweltschutz (Strahlenschutz, Gewerbeaufsicht)
  • Medizintechnik (Bildgebende Verfahren, Nuklearmedizin)
  • Computer-Industrie (Soft- und Hardwareentwicklung)
  • Consulting und Banken (Risikomanagement, Finanzanalyse)
  • Staatsdienst (Patentämter, Genehmigungsbehörden)

[1] Deutsche Physikalische Gesellschaft: Physiker/innen im Beruf, Physikkonkret Nr. 7, Feb. 2010

Ansprechpartner

Apl. Prof. Dr. Johannes Roth
Studiengangsmanager
Kontakt