Quick links


 

Quantenstatistikmessungen des Mollow-Tripletts

March 1, 2012; Webmaster

Lichtemission in Form von Resonanzfluoreszenz eines einzelnen Quantenemitters stellt ein faszinierendes Forschungsobjekt der Quantenoptik dar. Das Emissionsspektrum einer derartigen Photonenquelle besteht zunächst aus einer einzelnen Spektrallinie, die mit steigender Anregungsleistung im Regime der Sättigung in ein charakteristisches Triplett von Linien aufspaltet, welches als „Mollow-Triplett“ bezeichnet wird. Interessanterweise weisen die drei Komponenten des Fluoreszenz-Tripletts unterschiedliche Statistiken ihrer Photonenemission auf. In aktuellen Arbeiten des IHFG unter Leitung von Prof. Dr. P. Michler, die in der neuesten Ausgabe von Nature Photonics erschienen sind (doi:10.1038/nphoton.2012.23), wurden diese Eigenschaften anhand detaillierter Quantenstatistikmessungen an den spektral isolierten Komponenten des Mollow-Tripletts untersucht. Neben nicht-klassischer, spektral sehr schmalbandiger Einzelphotonenemission aus jeder einzelnen der beiden Seitenbanden des Tripletts konnte anhand von Kreuzkorrelationen insbesondere der Nachweis zeitlich korrelierter, d.h. kaskadierter, Photonenpaare zwischen beiden Zerfallskanälen erbracht werden. Die Untersuchungen des IHFG stehen dabei in vollständigem Einklang mit den theoretischen Voraussagen atomistischer Modelle zur Resonanzfluoreszenz eines „Dressed States“.

Publikation:
Cascaded single-photon emission from the Mollow triplet sidebands of a quantum dot
A. Ulhaq, S. Weiler, S. M. Ulrich, R. Roßbach, M. Jetter, and P. Michler
Nature Photonics (2012)
 
Kontakt:
Prof. Dr. P. Michler