Quick links


 

Mit dem Bachelor in der Tasche zum Physiklehrer

September 8, 2011; Kathrin Gallmeister

Die Universität Stuttgart und die Pädagogische Hochschule Ludwigsburg beschreiten gemeinsam neue Wege, um hochqualifizierte Lehrerinnen und Lehrer für das gymnasiale Lehramt zu gewinnen.

Mit dem neuen Modellstudiengang M.Ed. Gymnasiales Lehramt Physik kann jeder Bachelorabsolvent der Physik die Lehramtslaufbahn einschlagen. Damit wird ein neuer Zugang zum Lehrerberuf eröffnet, der das Studium flexibler macht und zusätzliche, motivierte Lehrerinnen und Lehrer für das Fach Physik an Gymnasien bringen will. Das Profil der neuen Masterabsolventen ist äußerst attraktiv, sie haben ein fachspezifisches Physikstudium absolviert, das ihnen den Weg in Wirtschaft und Industrie öffnet. Zusätzlich haben sich die Kandidaten vertiefend mit fachdidaktischer Umsetzung und bildungswissenschaftlichen Erkenntnissen auseinandergesetzt, so dass sie auf hohem Niveau ihr Fachwissen weiter geben können. Die Universität Stuttgart und die PH Ludwigsburg sind überzeugt, dass mit diesem Master-Studiengang ein erfolgreicher Weg gegen den Physiklehrermangel und für eine Qualitätsverbesserung der Lehramtsausbildung eröffnet wird. Das Konzept dieses polyvalent angelegten, gestuften Lehramtsstudiengangs verspricht vielen Studierenden für die Zukunft mehr Flexibilität, zunächst bei der Studienwahl und später auch bei der Berufswahl.

In dem viersemestrigen Masterstudiengang werden den Studierenden die theoretischen, bildungswissenschaftlichen Aspekte sowie die praktischen, didaktischen Fähigkeiten vermittelt, um die bisher im Bachelor-Studiengang der Physik erworbenen Fachkenntnisse an Schülerinnen und Schüler weiter zu geben. Durch die fachliche Nähe von Physik und Mathematik können die Studierenden schon nach vier Semestern die nach der Gymnasialen Prüfungsordnung verbindlichen Studieninhalte für Mathematik als Zweitfach erlernen. Der Masterabschluss Gymnasiales Lehramt ist gleichwertig zum ersten Staatsexamen, so dass die Absolventen anschließend ihr Referendariat aufnehmen können.

 

makro_bild

 

In diesem Modellstudiengang arbeiten die wichtigsten Institutionen der Lehramtsausbildung in Baden-Württemberg noch enger zusammen als bisher. Auch in diesem Punkt werden neue, innovative Wege beschritten mit dem Ziel, die Ausbildungsqualität der Lehramtskandidaten zu erhöhen. Die Universität Stuttgart steht in dieser Kooperation vor allem für die fachliche Ausbildung in Physik und Mathematik sowie in Erziehungs- und Bildungswissenschaften. Die PH Ludwigsburg bringt ihre Erfahrungen in Didaktik- und Fachdidaktik in diesen Studiengang ein. Die Studienseminare Stuttgart und Esslingen, die die Lehramtsanwärter während ihres Referendariats begleiten, wirken schon im Praxissemester mit. Diese neue Form der Kooperation zwischen den Hochschulen und den Studienseminaren verbindet Theorie und Praxis durch Integration von allgemein- und fachdidaktischen Theorieteilen im Praxissemester. Auf diese Weise werden fachdidaktische Fragen vor dem Hintergrund erster eigener Erfahrungen der Studierenden, sowohl aus der Perspektive der erfahrenen Schulpraktiker als auch aus der Perspektive der Fachdidaktik in das Studium integriert. Erziehungswissenschaft und pädagogische Psychologie sind zudem solide, forschungsbasiert und praxisbezogen im Studium verankert. Auf diese Weise ist nicht nur fachwissenschaftliche Kompetenz auf hohem Niveau gewährleistet, bei den zukünftigen Lehrerinnen und Lehrern werden damit erste Grundlagen für die Gestaltung und Begleitung von Lernprozessen gelegt, sowie eine Sensibilisierung für die pädagogische Dimension des Lehrerberufes angestrebt. Dies soll die zukünftigen Lehrerinnen und Lehrer unterstützen, ihre spätere hohe Verantwortung gegenüber den Kindern und Jugendlichen in ihren spezifischen Entwicklungsphasen wahrzunehmen.

Alles innerhalb von 30 Minuten erreichbar

Begünstigt wird die Kooperation mit der PH Ludwigsburg und den Studienseminaren durch die räumliche Nähe mit guter Nahverkehrsanbindung. Innerhalb von 30 Minuten fährt man mit der S-Bahn vom Campus Vaihingen der Universität Stuttgart über die Stadtmitte Stuttgart, wo das Studienseminar und die Erziehungswissenschaften der Universität Stuttgart beheimatet sind, bis direkt vor die Tore der PH Ludwigsburg (Haltestelle Eglosheim / Favoritepark). Der Unterricht für die neuen Masterstudierenden findet aber hauptsächlich an der Universität Stuttgart statt, nur die fachdidaktischen Einheiten werden zum Teil an der PH Ludwigsburg vermittelt.

Während des Praxissemesters, das in der Zeit von September bis Dezember des 3. Fachsemesters stattfindet, hospitieren und unterrichten die Masterstudierenden 13 Wochen lang an einer Schule in der Region.

Das Pilotprojekt wurde vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst zur Förderung im Rahmen des Wettbewerbs „Kooperationsmodelle in der Lehrerbildung“ ausgewählt. Nach einer ersten erfolgreichen Einführung des Modellstudiengangs für das Hauptfach Physik mit dem Zweitfach Mathematik ist geplant, noch weitere Zweitfächer, wie zum Beispiel Chemie, anzubieten.

Der neue Master-Studiengang Gymnasiales Lehramt Physik soll noch in diesem Herbst (Wintersemester 2011/12) beginnen.

Genauere Informationen finden Sie hier