Informationen für

Direkt zu


 

Willkommen am Fachbereich Physik der Universität Stuttgart

Der Fachbereich Physik an der Universität Stuttgart zeichnet sich durch vielfältige und international renommierte Forschung aus, in die Studierende und Doktoranden intensiv mit einbezogen werden.

Die Physikerinnen und Physiker betreiben Grundlagenforschung im Bereich Festkörperphysik, Atom- und Quantenoptik, Photonik, Physik der weichen Materie, stark korrelierte Vielteilchensysteme, physikalische Modellierung und numerische Simulation. Auf diesen Gebieten arbeiten sie aber auch im Bereich der angewandten Forschung in zahlreichen Forschungsverbünden universitätsintern sowie mit den benachbarten Fraunhofer-Instituten und der Industrie zusammen. Eine enge Kooperation gibt es zudem mit den beiden physikalischen Max-Planck-Instituten in Stuttgart.

 


Die Fakultät Mathematik und Physik trauert um

Professor Dr. Dr. h.c. Max Wagner, Emeritus am Institut für Theoretische Physik III,

der am 20. Juli 2017 im Alter von 86 Jahren verstorben ist.

Geboren am 21. Mai 1931 studierte Prof. Wagner Physik an den Universitäten Stuttgart und München. Im Anschluss an die Promotion im Jahre 1960 war er Postdoc an der Universität Stuttgart. Anschließend ging Prof. Wagner für ein Jahr als wissenschaftlicher Mitarbeiter an die Cornell University und für ein weiteres Jahr zum IBM Research Center, Yorktown Heights/ USA. 1965 kehrte er an die Universität Stuttgart zurück und habilitierte sich im Fach „Theoretische Physik“. 1969 wurde Prof. Wagner an den neu geschaffenen Lehrstuhl für Theoretische Physik III der Universität Stuttgart berufen. 30 Jahre, bis zu seiner Emeritierung im Jahr 1999, hatte er diese Position inne.

Seine wissenschaftlichen Arbeiten umfassen die Theoretische Physik der kondensierten Materie mit den Schwerpunkten Ladungs- und Energietransport in niederdimensionalen Systemen (Halbleiter, Isolatoren, Polymere), insbesondere im Hinblick auf Informationsspeicherung, Relaxations- und Transfermechanismen. Dazu zählen unter anderem auch die Theorie zerfallsfreier Energiespeicherung und nichtdiffusiver Energieausbreitung sowie magnetische und Transporteigenschaften stark korrelierter Systeme. Er hatte langjährige Erfahrung in der Verwendung verschiedenartiger Formalismen der modernen Quantenfeldtheorie des Festkörpers, der Gruppentheorie, der Topologie und in der Durchführung numerischer Simulationen. Prof. Wagner pflegte wissenschaftliche Kontakte mit in- und ausländischen Forschungseinrichtungen und verfasste mehrere Bücher und zahlreiche Artikel in renommierten internationalen Zeitschriften.

Sein hohes wissenschaftliches Ansehen zeichnete sich aus durch zahlreiche Einladungen zu internationalen Konferenzen, Gastaufenthalten und durch die Ehrendoktorwürde, die ihm die Estnische Universität in Tartu im Jahre 2001 verliehen hat. Als Doktorvater hat Prof. Wagner zahlreiche Dissertationen betreut. Einige seiner Doktoranden sind heute selbst als Professoren in Lehre und Forschung tätig. Prof. Wagner war dreimal Dekan der Fakultät Physik, zuletzt im Jahre 1998. Wir danken ihm für seine Verdienste und werden ihm ein bleibendes Andenken bewahren.


 

Kalendereinträge für Juni 2017

Do, 1. Juni

Vortrag entfällt: Aquaria and the Dark Proteome
Julian Heinrich, Eberhard Karls Universität Tübingen
Fr, 2. Juni

Quantum Light Sources based on deterministically fabricated Quantum Dot - Microlenses
Stephan Reitzenstein, Technische Universität Berlin

Quantum droplets in attractive Bose-Bose mixtures
Leticia Tarruell, Institute of Photonic Sciences, Barcelona
Sa, 3. Juni
So, 4. Juni
Mo, 5. Juni
Di, 6. Juni
Mi, 7. Juni
Do, 8. Juni
Fr, 9. Juni
Sa, 10. Juni
So, 11. Juni
Mo, 12. Juni
Di, 13. Juni

Spin-Mechanical Hybrid Systems in Diamond
Thomas Oeckinghaus, 3. Phys. Institut
Mi, 14. Juni
Do, 15. Juni
Fr, 16. Juni
Sa, 17. Juni
So, 18. Juni
Mo, 19. Juni
Di, 20. Juni

Quantum Light in Curved Low Dimensional Hexagonal Boron Nitride Systems
Nathan Chejanovsky, 3. Phys. Institut

Coexistence of Weyl Physics and Planar Defects in Semimetals TaP and TaAs
Theo Siegrist, Florida State University

Transition state theory with colored noise
Fabio Revuelta, Universidad politécnica de Madrid

From extreme nonlinear optics to ultrafast atomic physics
Anne L'Huillier, University of Lund, Sweden
Mi, 21. Juni
Do, 22. Juni

Cell Penetration and Membrane Fusion: Two Sides of the Same Coin
Pavel Jungwirth, Czech Academy of Sciences, Prag
Fr, 23. Juni
Sa, 24. Juni
So, 25. Juni
Mo, 26. Juni
Di, 27. Juni

Fluctuation dynamics in magnetoelectric multiferroics
Prof. Joachim Hemberger, Universität zu Köln
Mi, 28. Juni
Do, 29. Juni

Metal cations in charge: Specific ion effects in soft matter systems
Nadine Schwierz-Neumann, Max-Planck-Institut für Biophysik Frankfurt
Fr, 30. Juni

 
Ansicht: Tag  |  Woche  |  Monat  |  Jahr